Entschlacken und Entgiften für unseren Körper – mehr Energie und Schwung im Leben

Langsam werden die Tage wieder länger, wir können und wollen wieder mehr hinaus in die Natur und sollten nun unseren Körper auf das kommende Frühjahr vorbereiten. Vielleicht hat uns der Winter etwas an Gewicht zunehmen lassen und  unsere Gelenke etwas unbeweglich gemacht. Müdigkeit,  Antriebslosigkeit, Immunschwäche, Schmerzen, nachlassende Gedächtnisleistung, Ruhelosigkeit sind nur einige der Symptome, die sich bemerkbar machen können. Jetzt ist es an der Zeit  eine Entgiftung-  bzw. Entschlackungskur in Angriff zu nehmen. Ziel ist es, den Körper von Giften und Schlacken zu befreien und das Immunsystem wieder zu stärken.

Um wieder mit Energie und Schwung im Leben und im Berufsalltag zu stehen ist dabei besonderes Augenmerk auf die Aktivierung des Stoffwechsels zu richten.

Die Versorgung der Zellen mit Vitaminen und Spurenelementen zur Erhaltung der Zellfunktion ist lebensnotwendig. Die Zelle selbst ist durch die Zellmembran geschützt. Die Zelle kann ihre Funktion so lange optimal ausführen, wie die Zellmembran intakt ist.

Genauso wichtig ist jedoch die Funktion des extrazellulären Raumes (Grundsystems), welcher Abbauprodukte der Zellen über das Lymphsystem entsorgt und gleichzeitig die Zufuhr von Nährstoffen und Informationen regelt.

Innerhalb dieser Transitstrecke kann es zu Regulationsstarren kommen, welche sich letztlich auf das gesamte System auswirken. Eine Folge davon ist die Verschlackung durch Azidose.

 

Bei der Entschlackung und Entgiftung ihres Körpers kann ich sie folgendermaßen unterstützen bzw. begleiten:

Ich teste bei ihnen kinesiologisch  aus, ob ihr Körper zuerst eine Ausleitungs- oder eine Aufbaukur benötigt. Ein Körpersystem, das gestresst oder überlastet ist, kann durch eine Entgiftungs- bzw. Entschlackungskur evtl. zu stark belastet werden. Dadurch kann es zu einem Erschöpfungssyndrom  kommen. Hier ist es sinnvoll, zuerst die Aufbaukur durchzuführen und anschließend eine Ausleitungs- bzw. Entgiftungskur durch Anregung der Leberfunktion, Anregung der Nierenfunktion, Anregung des Lymphsystems und Anregung des Verdauungstraktes sowie Entsäuerung des Gewebes zu veranlassen.

Unterstützende SelaCor-Massage: Eine Rückenmassage, die neben der Wirbelsäule auf dem Rücken mit Johanniskrautöl über den Verlauf des Blasenmeridians durchgeführt wird und den Entgiftungsprozess im Körper unterstützt.

Unterstützende Klang-Massage: Hier werden Klangschalen auf den bekleideten Körper gestellt und zum Schwingen gebracht. Wir bestehen zu ca. 70% aus Wasser. Wenn nun der Klang und die Schwingung der Schalen auf den Körper trifft, breiten sich Wellen im Körper aus und versetzen das durchdrungene Gewebe in Vibration. Dadurch entsteht eine tief im Inneren des Körpers statt findende Massage hinein bis in jede Zelle.

Diese durchdringende Wirkungsweise ist in der Lösung der Regulationsstarre im extrazellulären Raum äußerst nützlich. Die  Regulationsstarre kommt durch die Schwingung wieder in Fluss, Schlacken können sich leichter lösen und können über das Lymphsystem besser abtransportiert und über die Ausscheidungsorgane besser ausgeschieden werden. Ein überaus angenehmer Nebeneffekt ist die tiefe Entspannung, die bei einer Klang-Massage schnell eintritt. Dadurch werden u.a. die Selbstheilungskäfte im Körper angeregt und Stress abgebaut.

 

Sie selbst können auch einiges zur Unterstützung ihrer Entgiftungs- bzw. Entschlackungskur tun:

Unser Körper scheidet Schlacken und Gifte über Flüssigkeiten (Schwitzen, Urin, Stuhlgang) aus. Dazu ist es notwendig, dass wir genügend und rechtzeitig trinken (überwiegend stilles Wasser und Kräutertees). Wenn wir Durst empfinden, dann ist dies meistens bereits ein Zeichen für ein Defizit an Flüssigkeit im Körper.

Bewegung ist das Schwungrad des Lebens. Bewegen sie sich in frischer sauerstoffreicher Luft z.B. im Wald oder an einem Gewässer.

Schwitzen durch Bewegung, Sauna, Sport um die Ausscheidung zu erhöhen.

Ausreichend Schlaf vor Mitternacht, ein Teil unserer Entgiftungsorgane (z.B. Leber) arbeiten in der Nacht.

Trockenbürsten zur Förderung der Ausscheidung über das Lymphsystem.

Kneipp-Anwendungen zur Stärkung des Immunsystems.

Vitaminreiche und vollwertige Ernährung mit viel frischem Gemüse, Salat und Obst.

Denken sie daran:

„Unser Körper ist der Tempel der Seele“

und diesen sollten wir auch – wie einen Tempel – achtsam behandeln.

Ich freue mich, wenn sie Verantwortung für sich und ihr Leben übernehmen, damit sie gesund bleiben und sich in ihrem Körper hier auf dieser Erde lange voller Energie und Schwung wohl fühlen.

Ich bespreche mit ihnen in meiner Praxis eine optimale Entgiftungs-Therapie und freue mich, wenn sie mit mir einen Termin vereinbaren.

 

Verfasserin des Artikels und Kontakt:

NATURHEILPRAXIS  Marina Jeggle  

Heilpraktikerin und Mentaltrainerin

Am Anger 6

86558 Hohenwart   OT Deimhausen

Telefon 08443 1703

www.marina-jeggle-naturheilpraxis.de

X