Gesunde Mitarbeiter für Bayerns Wirtschaft – Position der vbw

Bis ins Alter gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter stellen für die Unternehmen angesichts der Alterung der Bevölkerung und des Fachkräftemangels einen immer wichtiger werdenden Erfolgsfaktor dar. Unternehmen, die sich für die Gesundheit der Mitarbeiter einsetzen, sichern dadurch ihren wirtschaftlichen Erfolg. Die steigenden Aktivitäten der Firmen im Bereich Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) sind Ausdruck dieser Entwicklung.

 

Wichtig ist allerdings, sich darüber im Klaren zu sein, was Betriebliche Gesundheitsförderung leisten kann und was nicht. Die Unternehmen können durch die Investitionen in BGF-Maßnahmen einen Beitrag zur Gesundheit der Mitarbeiter leisten. Allerdings gibt es Grenzen. So muss jedes Unternehmen im Rahmen seiner eigenen finanziellen Möglichkeiten und einer individuellen Kosten-Nutzen-Abwägung den Rahmen seines eigenen Engagements bestimmen. Zudem liegt die Verantwortung für die eigene Gesundheit letztlich bei jedem einzelnen Mitarbeiter – die Betriebe können ihn lediglich unterstützen.

 

Da betriebliche Gesundheitsförderung nur unter der Beachtung der Verhältnisse im Unternehmen Sinn macht und zielgenau erfolgen sollte, muss die Freiwilligkeit von BGF-Maßnahmen unter allen Umständen erhalten bleiben. Damit lässt sich dieses Thema klar von gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen des Arbeitsschutzes abgrenzen.

 

Das vorliegende Positionspapier enthält die wesentlichen Aussagen der bayerischen Wirtschaft zum Thema Betriebliche Gesundheitsförderung.

 

PDF: Gesunde Mitarbeiter für Bayerns Wirtschaft

 

Position der vbw von Januar 2016

X